Diplomatie

Aus Wikipedia der Strategie-Zone
Wechseln zu: Navigation, Suche


Original: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/stellaris-dev-diary-19-diplomacy-trade.905407/

Heute sprechen wir über ein paar Dipl. Aktionen und Handelsabkommen die zwischen Reichen entstehen können. Wie die meisten von Euch wissen funktioniert das grundlegende dipl. Modell unserer bisherigen Spiele ziemlich gut und wir werden ähnliches in Stellaris verwenden. Alle Reiche haben Meinungen ggü allen bekannten Reichen und verschiedene Aktionen, Ereignisse und interne Politik beeinflussen diese. Die Ethik jedes Reiches spielt natürlich auch eine wichtige Rolle, ein pazifistisches Reich wird anders auf aggressive Kriege reagieren als ein xenophobes militarisitsches.

Der Handel in Stellaris ist eine ziemlich direkte Angelegenheit. Spieler können zwei-Wege Abkommen abschließen, die eine bestimmte Zeit dauern und die meisten dipl. Aktionen sollten als HAndelsgut verfügbar sein. Man kann z.B. einem anderen Reich eine monatliche Leistung von Minerale im Austausch für militärischen Zugang anbieten. Oder für fünf Jahre aktualisierte Sternenkarten im Gegenzug zu einem Nichtaggressionspakt oder gar einer Unabhängigkeitsgarantie anbieten. Will man nur ein Geschenk machen oder eine Forderung stellen, lässt man einfach eine Seite frei und die KI wird entsprechend reagieren.

19a.jpg

Diese Vereinbarungen gibt es aber nur zwischen Reiche und wie die meisten Herrscher wissen muss man etwas geben um etwas zu erhalten. Hier kommen etwas statischere Beziehungen ins Spiel.

Tributstaat

Ein Tributstaat muss einen gewissen Anteil seines Einkommens an seinen Overlord zahlen. dies wird meist durch einen Krieg eingeführt. Der Overlord wird sie nicht automatisch in Kriegen verteidigen, ein Tributstaat ist daher in einer ziemlich schlechten Position bis sie die militärische Macht haben, das Ende der Tributzahlungen zu verlangen oder ihre Unabhängigkeit zu erkämpfen.

Protektorat

Ein Protektorat ist ein Untertan der von einem technologischem überlegenem Reich beschützt wird. Das Protektorat erhält einen bedeutsamen Forschungsbonus auf Technologien die der Overlord bereits erforscht hta und wird automatisch ein Vassal hat es technologisch aufgeholt. Jede Prä-FTL Spezies die erleuchtet wird, wird automatisch als Protektorat eingerichtet. Der Overlord erhält im Gegensatz pol. Einfluss jeden Monat und die ewig währende Dankbarkeit eines neuen Mitglied der galaktischen Gesellschaft.

Vassal

Ein Vasall steht mehr unter Kontrolle als andere Untertanen. Sie treten automatisch den Kriegen des Overlord bei, sowohl offensive als auch defensive. Sie haben keien Autonomie in Sachen Außenpolitik oder dipl. Beziehungen. EIn Vasall kann auch diplomatisch von ihrem Overlord integriert werden.

Untertanen-Aktionen

Alle Untertanen-Arten haben Freiheitsbestreben, das bestreibt wie zufrieden sie mit ihrem Overlord sind. Wird das Freiheitsbestreben zu hoch, beginnen sie eventuell einen Unabhängigkeitskrieg, oft warden sie damit aber auf eine gute Gelegenheit (großer Krieg, Rebellion, galaktische Krise usw.) Das Freiheitsbestreben besteht aus verschiedenen Werten, aber die wichtigsten sind die Meinung des Untertans gegenüber des Overlords, die mil. Stärker aller Untertanen und die Frage, ob sie Unterstützer erhalten. Wie man es von unseren anderen Spielen erwartet, kann man die Untertanen anderer Reiche unterstützen. Dies erhöht deren Freiheitsbestreben (vorausgesetzt die eigene Flotte ist groß genug um dem Overlord gefährlich zu wreden) und kann deren Aufstand beschleunigen. Unterstützende Reiche treten dem Unabhängigkeitskrieg automatisch bei.

19b.jpg

Wir haben auch eine weitere wichtige dipl. Aktion hinzugefügt um die Beziehungen zwischen Reichen auch garantiert korrekt darzustellen: Die Beleidigung. Hiermit könnt ihr Eure Meinung gegenüber anderen Nationen klarstellen und automatisch die Beziehung verringen.

Das wars für diese Woche, nächste Woche spricht Doomdark über Krieg & Frieden.

18c.jpg

Alle Infos zu Stellaris

Entwicklertagebücher Stellaris