Herrscher & Anführer

Aus Wikipedia der Strategie-Zone
Wechseln zu: Navigation, Suche

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/stellaris-dev-diary-6-rulers-and-leaders.888500/

Heute soll es um Charaktere in Stellaris gehen, zu aller erst: Stellaris ist kein Charakter-basiertes Spiel wie Crusader Kings II, also braucht ihr kein komplexes System von Rivalität und Freundschaften zwischen Herrschern & Anführern mit dynamischen Porträts und Genetik erwarten. Die "Stars" von Stellaris sind die Bevölkerungsgruppen (Pops), Charaktere funktionieren eher wie Berater, Generäle und Admiräle in Europa Universalis (auch wenn sie bestimmte Persönlichkeitseigenschaften haben, die z.B. Optionen in Events beeinflussen. Nachdem das geklärt ist, gehen wir ins Detail:

Forscher können eines der drei Forschungsdepartements (Physik, Sozial und Technik) leiten. Außerdem können sie ein Forschungsschiff anführen um die Galaxie zu erkunden. Aber das kommt alles in zukünftigen Tagebüchern. Natürlich haben hier Fähigkeiten und Eigenschaften Einflüsse auf ihre Aufgaben. Außerdem können sie in Technokratien theoretisch Herrscher werden.

Governeure können entweder einen Planeten beherrschen oder einen ganzen Sektor (dazu später mehr). Eine gute Möglichkeit die Bevölkerung glücklich zu halten oder die Effzienz von reichen und mächtigen Planeten zu stärken. In vielen Regierungstypen sind Governeure mögliche Herrscher.

Admiräle sind nicht zwingend notwendig, geben aber definitiv einen Vorteil im Kampf. In militaristischen Gesellschfaten können sie Herrscher werden.

Generäle führen Armeen für Planeteninvasionen und -verteidigungen an, auch sie sind in militaristischen Gesellschaften mögliche Herrscher.

6a.jpg

Herrscher geben ihre Boni für das gesamte Reich und da andere Anführer mögliche Herrschre sind, haben sie meist auch sekundäre Skillls. Mögliche Herrschercharakterm können auch Fraktionen anführen, diese werden nicht vom Spieler rekrutiert oder befehligt. Aber mehr zu Fraktionen ein ander mal.

Die meisten Anführer werden mit Einfluss rekrutiert (eine Art diplomatischer Währung) und es gibt ein Limit für die maximale Anzahl an Anführern in einem Reich, man muss aslo die Wichtigkeit von Charakteren wie Admirälen, Governeure abschätzen. Auch wenn alle Herrscher an Erfahrung gewinnen, leben sie nicht für immer.

6b.jpg

Wenn ihr an letzte Woche denkt, es gibt etwa 100 verschiedene Porträts im Spiel. Daher haben wir uns dafür entschieden, dass die "geringeren" Charaktere keine Porträts erhalten sollen, da wir einfach nicht genügend erstellen können um genügend Vielfalt zu generieren. Aber dann haben unsere Grafiker angefangen mit verschiedenen Hintergründen und Kleidungen gespielt und dadurch genügend Vielfalt geschaffen, dass nun im Spiel alle Anführer eigene Porträts besitzen werden!

Die verschiedenen Anführer-Typen nutzen alle verschiedene Kleidungssets. Dadurch haben wir deutlich mehr Vielfalt, betonen gleichzeitig ihre Rolle im Reich. Ähnliche Rassen haben auch ähnliche Kleidungsstile, fünf verschiedene Sets für jede Spezies ist eine ganze Menge Arbeit. Aber nicht alle Rassen tragen Kleidung.

Ich gehe davon aus, dass die meisten die Menschen spielen werden. Daher erhalten sie ein wenig mehr Afuwand für verschiedene Ethnien, Geschlechter und Haarstile. Modder können sich hier fröhlich austoben. Das System ist auch komplett offen, so kann man zum Beispiel eine Insektenrasse machen, in der die Herrscher eine komplett andere Morphologie ls die Bevölkerungsgruppen aufweisen usw.

Alle Infos zu Stellaris

Entwicklertagebücher Stellaris