Reiche & Spezies

Aus Wikipedia der Strategie-Zone
Wechseln zu: Navigation, Suche

https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/stellaris-dev-diary-5-empires-and-species.887487/

Diese Woche geht es um die Unterschiede zwischen Reichen und Spezies. Zu aller erst, sehen sie natürlich schon mal sehr verschieden aus, es gibt etwa 100 einzigartige animierte Portraits für all die wundervollen und seltsamen Rassen, denen man im Laufe seines Spiels begegnen wird. Diese Portraits sind an sich Gameplay-technisch unbedeutend, aber sie sind into sechs Klassen eingeordnet (Säugetier, Arthropoden, vogelartig, Reptilien, Mollusken oder Pilzartig) die auch die Namen der Schiffe und Kolonien beeinflussen. Um die visuellen Unterschiede zu verstärken, tragen sie je nach ihrer Einstellung evetntuell verschiedene Kleidung.

5-1.jpg

Wo wir gerade bei der Einstellung sind, dies ist eines der wichtigsten Features einer eigenen Spezies; sie bestimmt wie sich KI-Reiche verhalten, Tech-Wahrscheinlichkeiten, verfügbare Ŗichtlinien und Edikte, mögliche Regiernugstypen, die MEinung anderer Reich und vlt. am wichtigsten den Antrieb das eigene Reich zu vergrößern. Wenn man ein Reich erstellt, verteilt man drei Punkte auf die verschiedenen Einstellungen, legt man zwei auf eine ist man ein Fanatiker.

Kollektivist <-> Individualist

Xenophob <-> Xenophil

Militarist <-> Pazifist

Materialist <-> Spiritualist


Man hat immer mind. drei Regierungstypen zur Auswahl, eine Art Oligarchie, eine Demokratie und eine Monarchie. Alle mit diversen Vor- und Nachteilen. Monarchien haben zwar z.B. keine Wahlen und man hat keine Möglichkeit den Nachfolger zu wählen (außer in militärischen Diktaturen), stirbt man ohne Erben erhalten die verschiedenen Fraktionen im Reich mehr Macht (z.B. Thronanwärterfraktionen...). Dafür kann ein Herrscher ein spezielles Prestigeprojekt in Auftrag geben, dass er nach sich benennt. Ein Diktator baut ein großes Schiff, ein göttlicher Mandatsträger ein Mausoleum. Natürlich haben die verschiedenen Formen auch verschiedene Einflüsse auf das Reich.

5-2.jpg

Man darf aber nie den Unterschied zwischen dem Reich, dass man spielt und der Rasse mit der man begonnen hat vergessen. Reiche und individuelle Bevölkerungsgruppen (Pops) haben jeweils eine Einstellung, eine Rasse an sich aber nicht. Eine Rasse wird viel mehr durch ihren Namen, den Heimatplaneten und Portrait definiert. Und natürlich ihren jeweiligen angeborenen Eigenschaften. Wie bei der Einstellung seines Reiches erhätl man Punkte, die man in die Fähigkeiten seiner Spezies investiert.

Es ist ganz normal, dass individuelle Pops in ihren Einstellungen sich unterscheide, vor allem wenn sie nicht im Kerngebiet des Reiches leben. Das hat weitreichende Konsequenzen auf die interne Dynamik eines Reiches. Wie Pops auf die jeweiligen Aktionen eines Herrschers reagieren, die Gründung und Verwaltung von Fraktionen usw. (dazu in einem anderen Tagebuch mehr). Eigenschaften sind weniger dynamisch als Einstellungen, aber sie können sich auf lange Zeit verändern (oder verändert werden, auch dazu ein ander mal mehr). Ebenso beeinflussen Eigenschaften und Einstellung natürlich auch, wie wohl sich sich in einer gegebenen Situation fühlen.

Nächste Woche geht es um Herrscher und Anführer.

Alle Infos zu Stellaris

Entwicklertagebücher Stellaris