Richtlinien & Edikte

Aus Wikipedia der Strategie-Zone
Wechseln zu: Navigation, Suche

Original: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/stellaris-dev-diary-12-policies-edicts.895923/

Diese Woche sprechen wir über Richtlinien und Edikte, die den Gesetzen und Entscheidungen aus unseren historischen Gesetzen entsprechen. Die Idee dahinter ist, dass der Spieler zusätzliche Kontrolle über die Verwaltung des eigenen Reiches erhält, meist mit Trade-Offs. Die Anfangsentscheidung für die Ethik des Reiches wird eine große Rolle spielen, welche Richtlinien und Edikte möglich sind.

Richtlinien

Richtlinien sind wie bereits erwähnt, Gesetze. Sie haben Reichs-weite Auswirkungen und bleiben in Kraft bis sie aktiv entweder vom Spieler oder durch die Foderungen einer Fraktion außer Kraft gesetzt werden. So gibt es zum Beispiel Richtlinien für Sklaverei, Migration, Wahlrecht und orbitale Bombardements. Da die Verwaltung eines galaktischen Reiches eher langsam arbeitet, gibt es Mindestabstände bevor der Spieler seien Meinung zu einer Richtlinie wieder ändern kann. Logischerweise werden verschiedene Bevölkerungsgruppen abhängig von ihrer eigenen Ethik usw den diversen Richtlinien eher positiv oder negativ gegenüber stehen. Erzwingt eine Fraktion eine Änderung einer Richtlinie, bleibt diese auch längere Zeit in Kraft. Das gesamte System ist recht einfach zu verstehen.

Sagen wir zum Beispiel, ihr spielt als ein Xenophobisches Reich. Dann kann man nicht passiv prä-FTL Zivilisationen studieren oder seine Technologien mit ihnen teilen, man kann sie nur "aggressiv" studieren (entführen und experimentieren) oder sie einfach invasieren! Ähnlich dazu sind pazifistische Reiche nicht in der Lage einen Planeten zur Unterstützung von Bodentruppen orbital zu bombardieren, da die Gefahr von Kollateralschäden zu hoch ist.

12a.jpg

Edikte

Damit kommen wir zu Edikten, die wir in zwei Arten unterteilt haben: Planetar und Global. Edikte haben normalerweise gewisse Kosten (Energie/Credits oder Einfluss) und einen sofortigen oder temporären Effekt, der aber mit der Zeit wieder vergeht. Zum Beispiel gibt es Edikte für Propagandakampagnen und Produktionsziele (ähnlich einem komm. Fünfjahresplan)

Richtlinien und Edikte sind, wie viele Features im Spiel in großen Teilen vom Techsystem abhängig, daher hat man hier zu Beginn des Spiels noch nicht allzu viele Möglichkeiten. Wie die meisten Features von Stellaris (oder unseren anderen Spielen) sind Richtlinien und Edikte sehr einfach modbar und wir freuen uns schon jetzt auf die interessanten und vielfältigen Ideen, die Modder uns mit diesem System bescheren werden.

Nächste Woche sprechen wir über prä-FTL Zivilisationen und die Möglichkeiten mit ihnen zu interagieren.

Alle Infos zu Stellaris

Entwicklertagebücher Stellaris