Seltene Ressourcen & Weltraumhäfen

Aus Wikipedia der Strategie-Zone
Wechseln zu: Navigation, Suche

Original: https://forum.paradoxplaza.com/forum/index.php?threads/stellaris-dev-diary-10-the-spaceport-and-rare-resources.892292

Diese Woche geht es um Raumhäfen.

Weltraumhäfen sind dauerhafte Einrichtungen außerhalb eines Planetens, die abhängig von der Größe mehrere tausend Crewmitglieder und Bewohner beherbergen können und damit beinahe eine eigene Stadt ist. Als Hauptanlaufstelle für alles was sich Richtung Planet bewegt, ist es ein natürlicher Fokus für interstellaren Handel und Produktion als auch ein strategischer Punkt für Konflikte. Alle Schiffstypen werden in einem Weltraumhafen gebaut und gewartet, von kleinen Forschungsschiffen bis hin zu großen Schlachtschiffen. Der Weltraumhafen ist zu groß für ein Konstruktionsschiff und wird von einer etablierten Kolonie errichtet. Nach der Fertigstellung umkreist er den Planeten und bietet grundlegende Verteidigung und die Möglickeit Schiffe zu bauen und zu reparieren. Weltraumhäfen beginnen klein und werden mit der Zeit bis zu fünf mal erweitert, wobei jedes Upgrade die Verteidigungs- & Angriffswerte, die Größe der baubaren Schiffe und die Anzahl der freien Modulslots erhöht.

10a.jpg

Durch Module kann man Weltraumhäfen erweitern und spezialisieren. Wie bei anderen Dingen in Stellaris sind einige Module nur für Reiche mit bestimmter Ethik baubar oder sind Ergebnis seltener wissenschaftlicher Durchbrüche. Die Effeket reichen von verbesserter Verteidigung (Verbesserte Panzerung oder Jägergeschwader um Flotten abzuwehren), wirtschaftlicher Vorteile (Hydrokulturframen für mehr Nahrung, Solarpanel für Energie) und Schiffswartung (Crewunterkünfte für geringeren Unterhalt für angedockte Flotten) als auch die Raffinierung von seltenen Ressourcen. Ein voll ausgerüsteter Raumhafen ist eine große Investition und ein Verlust kann den Verlauf eines Krieges beeinflussen.

Eine seltene Ressource zeigt unnormale oder nützliches Verhalten wenn verarbeitet. Der Nutzen kann von finanziell zu destruktiv und können mehrere Boni abhängig von der Nutzung bringen. Ein Vorrat von Engos Vapor kann zum Verbessern von Schiffsantrieben genutzt werden oder in die Atmosphäre gepumpt werden um die lokale Bevölkerung zu beruhigen. Monopolisierung einiger seltsamer Rohstoffe birgt großes Potential ein Handelsreich zu errichten, oder Kriege zu führen um sich zu nehmen, was man will.

10b.jpg

Wir wollen, dass Spieler Weltraumhäfen an ihren eigenen Spielstil anpassen und damit ihre Stärken fokussieren oder ihre Schwächen auszugleichen. Die Entscheidung welche Module man nutzt hängt natürlich auch vom Planeten ab, den er umkreist und wie nah man potentieller Gefahr ist. Die seltenen Ressourcen sollen eine Quelle von Macht und Spannung im Spiel bieten. Wir haben Spieler gesehen, die bewusst auf spezielle Ressourcen gehen, wohingegen andere ihren Spielstil daran anpassen, was das Spiel ihnen gibt. Andere nehmen alles was sie kriegen können, unabhängig von Nutzer oder wer sie gerade kontrolliert. Warum einen Krieg riskieren, wenn das Versorgen beider Seiten mit den Mitteln zur Zerstörung unabhängig vom Ausgang des Krieges Profit garantiert?

Über Handel sprechen wir in einem anderen Tagebuch, nächste Woche geht es um Technologie

Alle Infos zu Stellaris

Entwicklertagebücher Stellaris